Chronik

Kleine Vereinschronik des Rad- und Motorsportverein "Edeltanne" Ehrenkirchen e.V.


Im Jahre 1905 wurde der Rad- und Motorsportverein "Edeltanne" von 10 Kameraden unter dem Namen Radfahrerverein ins Leben gerufen. Die Führung des Vereins übernahm damals Kaufmann Julius Zipfel.

Da im ersten Weltkrieg die schriftlichen Unterlagen über die Vereinsgründung und das Vereinsgeschehen von 1905 – 1914 verloren gingen, hat man sich auf die Aussagen der immer noch rege am Vereinsleben beteiligten Gründungsmitglieder Karl Steinle und Josef Vordisch gestützt.

In den Jahren vor dem ersten Weltkrieg wurde großer Wert auf Wanderfahrten gelegt. Während des Weltkrieges 1914/18 ruhte der Verein. 1919 wurde der Verein unter der Führung von Theodor Jehle wieder ins Leben gerufen.

In dieser Zeit wurde nicht nur die Wanderfahrten gepflegt, auch Rennsport wurde betrieben und man konnte die Jugend für den Radsport gewinnen.

Im Jahre 1923 wurde dem Verein das erste Bezirksfest zugesprochen, welches für Ehrenstetten ein großes Ereignis war. 1925 hielt der Verein wiederum ein großes Radsportfest, verbunden mit der Bannerweihe, ab. Bei dieser Festveranstaltung gab man dem Verein den Beinamen "Edeltanne".

Somit hieß der Verein fortan "Radfahrverein Edeltanne".
Auch im Rennsport war der Verein sehr tatkräftig und konnte 1924 im Vierer-Mannschaftsfahren die Verbandsmeisterschaft erringen.

In der Zeit von 1926 1933 unternahm der Verein verschiedene Wanderfahrten und konnte dabei mehrere Preise gewinnen.

Im Jahre 1933 wurde die Gleichstellung der Vereine durchgeführt, somit wurde man gezwungen dem Deutschen Radfahrer-Verband beizutreten.
In der Zeit von 1934 – 1954 ruhte der Verein erneut.

1954 wurde dem Wunsch einer Wiedergründung des Radsportvereines nachgegeben.
Schon im Wiedergründungsjahr 1954 konnte der Verein die beachtliche Zahl von 50 Mitgliedern zählen und somit auch die Radsportfeste mit großem Erfolg besuchen. Im gleichem Jahr konnten auch Mitglieder für den Saalsport gewonnen werden und man sah mit Stolz auf die Erfolge in dieser Sportart.

1960 war der Verein bereits auf 120 Mitglieder angewachsen und man konnte Günter Willig als aktiven Saalradsportler im Einer-Kunstradfahren zur zweimaligen Badischen Meisterschaft gratulieren. 1961 war der Verein Ausrichter des 8. Bundesfestes des Badischen Rad- u. Motorfahrerbundes.

Ab dem Jahre 1966 wurde mit mehreren Fahrten in benachbarte Ausland das Wanderfahren auch international gepflegt.

Seit dem Jahre 1979 konnte der Verein wieder erstmals aktive Straßenrennfahrer begrüßen. In der Region waren sie als die "Maier-Schmied-Zwillinge" bekannt und konnten viele sportliche Erfolge verbuchen.
Auch der Radball begann zu blühen und mit jugendlichen Radballmannschaften begann ein Ära die noch bis heute anhält.

In der Generalversammlung im Jahre 1980 wurde der Beschluss angenommen den Verein in das Vereinsregister einzutragen. Der Verein trägt seitdem den Namen "Rad- und Motorsportverein Edeltanne Ehrenstetten e.V."

Im gleichen Jahr begann auch die Zeit der aktiven Radsportler im Bereich RTF. Es wurden viele Fahrten zu Veranstaltungen anderer Vereine in der Regio und im Ausland unternommen, wobei man auch etliche Preise einholte. Erstmal wurde auch in dieser Zeit der Wanderpokal für den dreimaligen Gewinn an die RTF Gruppe der Herren und an die RTF Gruppe der Damen verliehen.

Das Hobbytraining im Radsport begann Mitte der achtziger Jahre mit einer Gruppe, die sich immer Donnerstags traf um ihre Runden zu drehen. Diese Gruppe hat bis heute Bestand und auch neue Trainingsgruppen kamen dazu: die Dienstagsgruppe und die Mittwochsgruppe und zuletzt die Sonntagsgruppe. Tagestouren, Radausflüge und kameradschaftiche Abende sind bei uns selbstverständlich, wie auch das wöchentliche Training der vier Gruppen, das von Anfang April bis Mitte Oktober stattfindet.